Orientierungsmarsch trotz Folgen des Unwetters

Slalom mit FeuerwehrgerätenNeu Garge. Auch an der Veranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr Neu Garge ging das Sturmtief „Xavier“ nicht spurlos vorbei. Bis zum Sonnabendmorgen war das Dorf an der Elbe noch immer stromlos. Davon ließen sich die Ehrenamtlichen allerdings nicht beeindrucken. Sie führten ihren Orientierungsmarsch rund um Neu Garge unbeirrt fort.

Jugendfeuerwehrwartin Angela Bagunk berichtet, dass die Verpflegung auch ohne Strom sichergestellt gewesen wäre und die Pokale hätten im Glanz des Kerzenscheins geleuchtet.

Auch den 13 startenden Gruppen war das Wetter, durchzogen von Regenschauern, egal. Jedermann durfte mitmachen, egal ob Jugend, Kinder, Erwachsene oder gemischte Gruppen. Konzentration und ein bisschen sportliches Geschick gehören immer dazu. Gelernt hat der Eine oder Andere aber auch- zum Beispiel an der Station „Fährtenlesen“. Beim Zielwerfen mit Bällen verschiedener Größen fieberte die ganze Gruppe mit dem Werfer mit. Wer gut Buchstaben zu Worten kombinieren und beim Slalomlaufen schnell war, punktete an der ersten und letzten Station, die um das Feuerwehrhaus verteilt waren.

 

Hier wurden „Punkte“ geangelt

Den 1. Platz erlangte die Gruppe aus Sumte, gefolgt von der Gruppe aus Barum (Landkreis Lüneburg). Den 3. Platz belegte die Mannschaft aus Niendorf.

Auch aus dem Nachbarlandkreis Ludwigslust-Parchim waren Gruppen mit am Start.

Termine

Mi, 25.04
Tag des Baumes
Mo, 30.04
Walpurgisnacht
Di, 1.05
Tag der Arbeit